Der Sächsische Flüchtlingsrat e. V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1991 für den Schutz geflüchteter Menschen in Sachsen engagiert. Als unabhängige Menschenrechtsorganisation ergreift er Partei für die schutzwürdigen Interessen von Geflüchteten und steht als Verein für eine von Offenheit und Humanität geprägte Flüchtlingspolitik.

Stellenausschreibung RESQUE continued

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir
Ab 01. Oktober 2019 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt
suchen wir zwei Projektmitarbeiter*innen
Schwerpunkt „Arbeitsmarktintegration Geflüchteter“
in Teilzeit (mind. 25/max. 35 Std.)

Bewerbungsfrist ist der 19. September 2019

Stellenausschreibung Soziale Arbeit – Soziale Betreuung für Asylbewerber*innen

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir
ab dem 01. September 2019, bzw. sofort:
Eine*n Sozialarbeiter*in/ Sozialpädagog*in
im Projekt „Soziale Betreuung von Asylbewerber*innen“
an unserem Standort in Chemnitz.

Teilzeit 30 h / Woche

Bewerbungsfrist ist der 08. September 2019

PM von PRO ASYL und SFR: Rückgrat beweisen gegen Rechts!

Nach der Landtagswahl am Sonntag in Sachsen muss ein Regierungswechsel zum Politikwechsel führen. Schutzsuchende wurden in den letzten Jahren als Sündenböcke für gesellschaftliche Fehlentwicklungen instrumentalisiert. Aber: » Die Rechten werden stärker, wenn ihre Positionen übernommen werden. Wir brauchen einen Politikwechsel zu einer auf Menschenrechten basierenden Politik. Die Politik muss Rückgrat zeigen gegen Rassismus.« kommentiert Julia Hartmann, Geschäftsleiterin des SFR.

PM: Ein Wahlrecht für Alle – Geflüchtete Menschen im Interview

Wie blicken geflüchtete Menschen auf den 01. September in Sachsen? Welche Themen wären für sie wahlentscheidend, könnten sie wählen? Haben sie in ihrem Herkunftsland schon gewählt? Diese und weitere Fragen stellte der SFR in den vergangenen Wochen Menschen, die geflüchtet sind und in Sachsen leben, die von Politik bestimmt werden, sie aber nicht mitbestimmen können. In den Videointerviews werden unterschiedliche Themen angesprochen, verschiedene Formen der Partizipation genannt. Eines eint alle Interviewpartner*innen.

PM: Mutmaßliche Körperverletzung, eine Familientrennung – Dublin lässt Behörden eskalieren

Erneut wird eine Familie getrennt, diesmal im Landkreis Görlitz. Behörden könnten stoppen, doch setzen darauf, Artikel 6 Grundgesetz zu verletzen. Sie nehmen in Kauf, dass ein Vater auf lange Sicht nicht bei seiner neugeborenen Tochter wird leben können. In Leipzig erhebt ein Geflüchteter massive Vorwürfe gegen die Polizei.